Für Hilfe suchende MigrantInnen und ihre Angehörigen bieten wir an

  • allgemeine Erstinformation, Beratung und Fallclearing
  • Weiterleitung zu weiteren Beratungs-, Tagesstruktur- sowie Beschäftigungsangeboten etc.
  • Information und Weiterleitung zu Angeboten der drei Essener Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) für Menschen mit psychischen Störungen
  • Information zu und Vermittlung in adäquate medizinische Versorgung, wie zu Kliniken, niedergelassenen Fachärzten, Psychotherapeuten, Ergotherapeuten und Pflegediensten etc.
  • Hilfe bei der Erstellung von Vorsorgevollmachten
  • Hilfe bei der Beantragung von Bestellungen gesetzlicher Betreuer
  • Beratung zu sozialrechtlichen Hilfen
  • Beratung bei migrationspezifischen Problemen
  • Vermittlung an kompetente Partner, wie Migrationsberatungsstellen für Erwachsene, dem Jugendmigrationsdienst und Integrationsagenturen
  • Vermittlung an kompetente Partner bei Migrantenselbstorganisationen und interkulturellen Einrichtungen.

Die Termine für Einzel-, Familien- oder Gruppenberatung legen wir gemeinsam in einem Telefonat fest.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sprechen Arabisch, Bangla, Englisch, Französisch, Hindi, Niederländisch, Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Urdu.  

Beratungen in weiteren Sprachen werden nach Vereinbarung und Absprache mit unseren Essener Partnern organisiert, u.a. in Bulgarisch, Griechisch, Lingala, Serbo-Kroatisch, Tamilisch.

Ein Offener Treff lädt Sie ein zum Verweilen und einem Gespräch bei Kaffee, Tee und Gebäck.

Der ViBB Essen e.V. kooperiert mit allen Einrichtungen des Essener gemeindepsychiatrischen Verbundes, ist Mitglied in den Gremien der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft des Gesundheitsamtes und steht zur Verfügung, um die in der Praxis anfallenden Fragen der kultur-sensiblen Arbeit bzw. der interkulturellen Öffnung zu erörtern. Insbesondere geht es darum, die enge Zusammenarbeit mit Vertretern der drei Essener Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) zu gewährleisten und betroffene Menschen in das Hilfesystem einzuleiten.

Wir freuen uns, im Kontakt zu stehen mit

  • Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ)
  • Fachkliniken für Psychiatrie (Sozialdiensten, Fachärzten, Therapeuten, Pflegefachkräften etc.)
  • ambulanten fachärztlichen und weiteren medizinisch-therapeutischen Einrichtungen
  • ambulanten PsychotherapeutInnen
  • ambulanten wie stationären Anbietern von Eingliederungshilfe (Ambulant Betreutes Wohnen, Wohnheime etc.)
  • Trägereinrichtungen von beruflichen Maßnahmen (Werkstätten, Integrationsfachdienste, Zentren für Joborientierung u.a.)
  • Selbsthilfegruppen
  • gesetzlichen Berufsbetreuern.

Wir suchen zudem die intensive Zusammenarbeit mit jenen Essener Einrichtungen, die sich interkulturellen und integrationsspezifischen Fragen widmen, insbesondere

  • Integrationsagenturen (IA), Migrationsberatungsstellen für Erwachsene (MBE), Jugendmigrationsdienst (JMD) und Sozialpsychiatrische Kompetenzzentren Migration (SPKoM im Rheinland)
  • MigrantInnenselbstorganisationen
  • Trägereinrichtungen von Integrationskursen Arbeitsagentur, Jobcenter, Essener Jugendberufshilfe gGmbH und Trägerorganisationen von Maßnahmen der Joborientierung
  • Trägereinrichtungen von Flexibler Erziehungshilfe
  • Ausländerbehörde, Sozialamt, Allgemeiner Sozialdienst (ASD), Jugendamt, Gesundheitsamt, RAA / Büro für Interkulturelle Arbeit
  • kommunale und freie Träger der Kinder-, Jugend-, Familien- und Bildungsarbeit.

Diese Kontakt- und Beratungsstelle des ViBB Essen e.V. erhielt dankenswerter Weise eine Anschubfinanzierung durch die Stadt Essen (Freibettenstiftung 2009 bis 2011, Innovationshaushalt 2011 bis 2015). 

 Copyright © 2015. Copyright © ViBB Essen e.V.
Alle Rechte vorbehalten.